Halboffenes Konzept

Unser halboffenes Haus

Wir arbeiten nach dem halboffenen Konzept. Das bedeutet, dass jedes Kind seinen festen Platz in seiner Stammgruppe hat, wo es gemeinsam mit seinen Freunden Geburtstag feiert oder an gezielten Beschäftigungen teilnimmt. In der Freispielzeit finden gruppenübergreifende Angebote statt, d.h. die Kinder können in dieser Zeit alle Funktionsecken im gesamten Haus nutzen. Möchte ein Kind in eine Funktionsecke gehen, nimmt es sich eines der Schilder, die für jede Ecke mit unterschiedlichen Farben gekennzeichnet sind. Diese Schilder sind für jede Funktionsecke in angemessener Zahl vorhanden. Damit können die Kinder sofort sehen, ob in einer Funktionsecke noch Platz ist, oder sie warten müssen, bzw. sich eine andere Ecke aussuchen. Durch diese Eingrenzung der Kinderzahl in den Funktionsecken hat jedes Kind die Möglichkeit, den Bereich komplett zu nutzen. Würden beispielsweise 25 Kinder an der Tafel stehen, könnten nur wenige wirklich malen und es könnte zu Streitigkeiten kommen.

 

Warum haben wir uns für das halboffene Haus in unserem Kindergarten entschieden?

 

Rein in alle Flächen.

Schaffung anregender Funktionsräume, in denen sich Kinder auch unterschiedlich beschäftigen können.

Weniger Stress durch räumliche Entzerrung.

Raus aus zu kleinen und multifunktionalen Gruppenräumen in denen immer alle das Gleiche machen.

 

ALLE ERWACHSENEN FÜHLEN SICH FÜR ALLE KINDER VERANTWORTLICH.

ES GIBT EIN TEAM. JEDER IST WICHTIG.

 

Das halboffene Konzept in unserem Kindergarten ist kein statisches Modell, sondern ein Arbeitsprinzip und niemals fertig. Es ist gestaltbar und richtet sich nach den Bedürfnissen der Kinder und Gegebenheiten vor Ort.

 

Diese Vorteile ergeben sich aus dem halboffenen Konzept:

  • Kinder, die sich mögen, können sich besser finden.
  • Kinder, die sich nicht so sehr mögen, können sich aus dem Weg gehen.
  • Den Kindern wird die Möglichkeit gegeben, eigene Entscheidungen zu treffen.
  • Die Bildungs- und Spielbereiche sind größer, umfangreicher ausgestattet und nach Möglichkeit akustisch und räumlich abgetrennt.
  • Durch differenzierte Angebote gelingt eine bessere Förderung der individuellen Begabung der Kinder.
  • Da das ganze Haus bespielt werden kann, haben die Kinder mehr Bewegung, Raum und eine entspanntere Atmosphäre.

 

Für uns als Team ist ein sehr wichtiger Punkt des halboffenen Konzeptes, dass alle Kinder Kontakt zueinander haben. Auch zu den einzelnen Teammitgliedern bekommen die Kinder durch das Konzept von Anfang an Kontakt. So findet ein problemloser Übergang von der Kleinkindgruppe zur Kindergartengruppe statt.

 

Durch das halboffene Konzept können die kleineren Kinder von den größeren lernen. Aber auch die größeren Kinder haben die Möglichkeit Verantwortung zu übernehmen, soziale Kompetenzen einzuüben und den kleineren zu helfen.